Münchner Science & Fiction Festival

Art and Science

interjalaktisch jeil!!

Das Münchner Science & Fiction Festival – Art and Science wurde 2014 gegründet und findet jährlich im Einstein Kultur in Haidhausen/München statt. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und suchen wieder neue Freunde und Supporter! Danke an Fans und Publikum – Es wird wieder interjalaktisch jeil!

Wir sind ein interdisziplinärer Blend aus Wissenschafts- und Media/Art-Festival mit der Phantasie und Experimentierfreude der Science-Fiction. Ein Zusammenschluss internationaler sowie regionaler Künstler und Wissenschaftler, deren Ziel es ist, Wissen, Vielfalt und Kreativität zu teilen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Und? was gibt’s bei Euch? ...z.B: Science-Fiction-Slams, Fail Nights of SF, Hebocons, Kunst, Performances, Musik, Filme, Media Art, Workshops und Vortragsreihen, Kinderprogramm und alles was Eure Phantasie hergibt!


Münchner Science Fiction Festival 28. bis 30. 2017

Festival 2017

ab 28. bis 30. April sind wir wieder für Euch beam-bereit!

Wir sind zurück in den Hallen des Einstein Kultur und freuen uns auf Euch, auf Sponsoren, Mit-macher, Mit-lacher, Prost-Neujahr!
Weitere Informationen folgen, stay tuned!

Bis bald! Euer Münchner Science & Fiction Festival Team

Sergei Bobrovskyi war der Gewinner unseres Slams 2015. In Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR)Foto: Tom Gonsior Photography

Erstmals 2016 zu Gast im Slam: Das Cradle to Cradle e.V. Team München!
Cradle to Cradle überrascht mit einer hoch amüsanten Performance über geschlossene Biokreisläufe Foto: Tom Gonsior Photography

Auris aus Berlin erzählt uns etwas zur Navigation, als Cyborg.Foto: Tom Gonsior Photography

Wie jedes Jahr haben wir auch 2016 full House beim Münchner Science & Fiction Festival.Foto: Tom Gonsior Photography

Science-Fiction-Slam

The original-nur bei uns!

Mit Laser gegen Windmühlen?... Photonen Torpedos feuernde Glühwürmchen? Noch nicht erfunden?! Jetzt aber neugierig wer gewinnt? Ist es ein Don Quichotte auf seiner gen-optimierten Rosinante? Oder eher die Punktlandung Rosettas auf dem weit entfernten Kometen Tschuri? Ihr dürft live dabei sein, denn bei uns gibts: Science vs. Fiction! Traum versus Realität, Utopien finden statt und fordern Nerven und Erfindungsgabe ihrer Protagonisten!


Tina Jurkat mit ihrer atmospheric Weather-Band war der Publikums-Liebling 2015. In Kooperation mit dem Dt. Zentrum für Luft-und Raumfahrt. (DLR)Foto: Tom Gonsior Photography

Jedes Jahr suchen wir neue Koopertions-Partner für das Festival. Hier der Sprecher vom VDI/VDE/-IT. Foto: Tom Gonsior Photography



Das Festival entwickelt als Alleinstellungsmerkmal jährlich neue Formate, die alle Disziplinen fordern: Bei diesem Slam treten reale Wissenschaftler (interdiszplinär) gegen fiktionale Charaktere an (Performer,Schauspieler, Künstler). Ein Format, das den Erfindungsgeist der Wissenschaft und die Improvisationskraft der Fiktion herausfordert. 2015 konnten wir das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen für uns gewinnen. Seit 2016 ist der VDE/VDI/IT in München und Berlin einer der tech. Schirmherr des Science-Fiction Slams.

Hebocon-Roboter- Foto: Gunnar Menzel

Kids und Gewinner auf der Münchner Science&Fiction Festival Hebocon 2016
Die Gegner der Hebocon-Duelle wurden ausgelost; hier durch die Moderatorinnen: Pascale Ruppel und Anja Neukamm_ Foto: Gunnar Menzel

Fablabs, Familien, Kinder und Maker; Anfänger und Semi-Profis wurden aufgerufen ihren Roboter zu bauen...und gegeneinander anzutreten! In unserem einzigartigen Schrott-Roboter Contest! Foto_Gunnar Menzel

Unter der Moderation von Mario Klingemann: Full House im Einstein Kultur zur Hebocon

HEBOCON-Schrott Roboter Contest – FAMILIEN-UND KINDERTAG – UNSER FESTIVAL-SONNTAG!

Hebocon? Ham wir uns das ausgedacht? Hätten wa gern! Eine Hebocon ist ein Schrott-Roboter Wettkampf, der dem Prinzip des Sumo-Ringens folgt. Das japanische Wort 'Heboi' wird eigentlich nur verwendet, wenn es um sehr crappy Gerätschaften geht. Dinge die nicht recht zusammen passen, oder schwer beweglich sind – Damit konnten wir uns gut identifizieren! Dabei stehen sich zwei Schrott-Roboter duellierend auf einer Fläche von 100x50 cm gegenüber und werden aufeinander losgelassen. Crap vs. Crap wobei jeder versucht seinen Gegner von der Fläche zu schubsen. Daijū Ishikawa der Erfinder der Hebocons lancierte im Juli 2014 die erste Con in Tokio. Der weltweit erste Wettkampf, bei dem Roboter die mässig - bis keine technischen Fähigkeiten (heboi-abilities) hatten ausgezeichnet wurden.

Mit unserem Festival setzen wir auch auf Entmystifizierung und Demokratisierung von Technik. Wir gestalteten dieses Event zu einem Family-Happening bei dem spielerisch schon unsere Kleinsten Zugang zu neuen Technologien fanden. Hier setzen wir wieder auf die Formel des: ‚Edutainments‘ = ‚Entertainment meets Education‘. So wollen wir auch 2017 wieder eine Hebocon arrangieren und interdisziplinären Austausch zwischen Technik, Kunst & Wissenschaft bieten. Voneinander lernen und gemeinsam Neues schafften bleibt unser Credo! In Kooperation mit dem Fablab München, Dog & Pony, Play Hardware & Die Produktmacher! Dank! Filme gibt es hier!


Spielfläche Hebocon

Hebocon Robot Cumbercat by Dog&Pony_Foto:Gunnar Menzel

Heavy Activity at first Match Münchner Science-Fiction Festival-Hebocon (Source: Die Produktmacher)

viele Kids sind Teil der Hebocon 2016. Hier mit Team Howie LAtschi

photo: Tom Gonsior Photography
Foto: Tom Gonsior Photography
Couch Surfing at Media Art Hall – Foto: Gunnar Menzel
Media Art Hall at Münchner Science & Fiction Festival by MooVid, Uber Eck und MOTOMOTO
Tom Gonsior Photography
Media Art Hall at Münchner Science & Fiction Festival by MooVid, Uber Eck und MOTOMOTO
Tom Gonsior Photography
Abstracts by Lumen Man Light Artist (Foto: Bernhard Rauscher)

Die Media Art Hall des Münchner Science & Fiction Festivals

Eine Zusammenarbeit von UberEck | ubereck.com, MOTOMOTO, Janosch Kartschall | moovid.de und Red Dawn Audio | dancorches.prosite.com.

Das Festival ist eine Plattform, um internationale wie lokale Künstler und Wissenschaftler zu vernetzen; dies durch Ausstellungen, Musikveranstaltungen, Lesungen, Performances, Filmreihen und unsere hauseigenen, innovativen Formate. Wir unterhalten seit Beginn des Festivals zwei Hallen im Einstein Kultur, die einzig für Media Art und urbane, zeitgenössische Kunst (interdisziplinär) zur Verfügung stehen. 2016 wurde die Media Art Halle in eine ‚Projection Mapping Video Art Hall‘ umgewandelt. Eine ganzheitliche Raum-Bespielung, die Kunst und Technik zu einer beeindruckenden Fusion führte. Diese ‚State of the Art-Technologie‘ ist ein hervorragendes Beispiel wie wir „Art & Science“ miteinander sogar räumlich erfahrbar machen. Unser Dank gilt 2016 den beteiligten Firmen: MOTOMOTO, Uber Eck, Limelights, Schieferton, MOOVid & Red Dawn Audio – Ihr ward HÄMMER! Luftsprung!

Light Artist Ulrich Tausend zu Gast (Bild: Uli Tausend; 1000lights)

ART HALL – Münchner Science & Fiction Festival

Seit Beginn des Festival bieten wir internationalen sowie lokalen Künstlern eine Fläche sich interdisziplinär auszutoben. Wir supporten insbesondere junge, unbekannte Künstler sämtlicher Kategorien. Kleiner Rundumschlag gefällig? Zu Gast bisher u.a.: Galerie Dog & Pony, Code Artist Quasimondo, Comic-Zeichner Martin Hager, Illustratorin Nontira Kigle, Grafikerin Miri Ganser, Lumen Man, Downstairs Gallery, Team Hula, 1000lights mit Ulrich Tausend, Brendan Daws, Franco Brambilla und viele viele andere!

Von Anfang mit dabei Galerie Dog & Pony aus Neuhausen. Foto: Tom Gonsior
Member of Galerie Dog & Pony.Foto: Tom Gonsior
Veranstalterin Ronit Wolf stellt ihre imaginären Freunde erstmals aus. Foto: Tom Gonsior
Pixelstick Light-Painting by Ulrich Tausend
Lumen Man ist mit seinem interaktiven Light Lab bei uns zu Gast. (Foto: Bernhard Rauscher)
Alexandra_Lukaschewitz Member der Dog&Pony Galerie München. Foto: Tom Gonsior
Die Art Halls sind von Anfang an ein Spiegel unserer soziokulturellen Lebenswelt und die Möglichkeit sich mit Künstlern international zu vernetzen. Es ist die Aufgabe des Festivals sowohl als Informations- wie Inspirationsquelle ein breites Publikum anzuziehen und Kreative zu fördern. Wir freuen uns auf Bewerbungen von Künstlern – dafür schreiben wir keine Fristen aus; zeigt einfach was ihr könnt!
Der Comic-Zeichner Martin Hager stellt seinen Debut-Comic Alone 909 vor. Foto: Tom Gonsior
Mixed Style_ Foto: Tom Gonsior
Roboter unter sich auf dem Münchner Science&Fiction Festial Art Hall. Foto: Uli Tausend
Die Illustratorin ist die Königin der Space-Cats. Foto: Tom Gonsior
Die Illustratorin ist die Königin der Space-Cats. Foto: Tom Gonsior
Joshua Rappl von Team Hula bei uns zu Gast mit seiner empfindlichen Planze. Foto: Tom Gonsior
Alle möglichen Space-Invader von Mario Klingemann_Foto: Tom Gonsior
Wieder mit dem Pixelstick unterwegs. Foto: Ulrich Tausend

Musik-Produktionen auf dem Münchner Science & Fiction Festival

Unsere Nächte gehören der Musik. Von Anfang an Spezialgebiet und Experimentierfeld des Festivals, blicken wir auf Opernproduktionen, Urknall-Symphonien, experimentelle, punkige, rockige und Jazz-Bands, die bei uns ihre Uraufführung erlebten. SPACE OPERA (2015) BY 9VOLT: Ja, sogar das gab es bei uns schon: Mit der ersten Opern-Produktion setzten wir neue Maßstäbe Richtung E meets U, eine interdisziplinäre Elektro-Pop-Opera mit großem Ensemble, der Elektropop Avantgarde Band 9Volt, Tanz, Vocals und Performance Einlagen in aufwändiger Kulisse sowie internationaler Besetzung.

Die Münchner Elektropop-Band 9 Volt bei uns zu Gast._Foto: Julia Fromm
Tommi und Steve an der Space-Opera Bar_Foto: Julia Fromm
Die Space-Opera by 9 volt, hier mit Elektroboy. Foto: Julia Fromm

Mit ‚History of BUUM‘ BY Verena Marisa (2016) – Unser erstes Urknall-Werk verbindet die Komponistin Verena Marisa: Elektro, Classic, Prepared Piano, Turntables, Theremin und Visuals zu einem völlig neuen audiovisuellen Erlebnis. Verena Marisa ist Trägerin des dt.Opernpreises, des Dt. Filmmusikpreises, des Franz-Grothe-Nachwuchspreises für Filmmusik et.al und brachte für diese Produktion auch den dt. Turntable-Weltmeister ins Spiel.

Die erste Big Bang Symphony des Festivals von Verena Marisa. Foto: Gunnar Menzel
Verena Marisa am Piano bei der History of Buum
Verena Marisa am Piano bei der History of Buum

Auch für das junge Jazz-Publikum brachten wir mit den ‚DINGERN‘ die Uraufführung der 1. Space-Jazz Band auf die Beine. Die Münchner Band ist eine spannende Mischung aus FreeJazz und Elektro. Auch Bands aus dem Ausland fragen regelmässig bei uns an; 2016 z.B. das Elektro-Performance Trio ‚ELEKTRICHKA‘ aus Graz, die einzig auf selbstkonstruierten Resonanz-Instrumenten spielen, die auf Publikum und Körper reagieren.

Die Grazer Band Elektrichka bei uns zu Gast mit ihren selbst konstruierten Elektro-Instrumenten. Foto: Tom Gonsior
Die Band Elekrichka vor der Digital-Wand ihrer Ankündigung im Yogasitz. Foto: Band Elekrichka
Die Spoken Beat Sängerin Katrin Sofie F. Und der Däne...am Schlagzeug

Georg Eggers mit brandheißen Experimenten bei unserer Fail Night der Science Fiction.

EBrand-gefährliche Experimente mit Georg Eggers im Faultiverse
Das Faultiverse ist die erste Fail Night des Festivals. Und die erste Failnight der Science & Fiction.

Als Partner unterstützt uns die Nerd Nite mit dem Gründer Patrick Gruban.

FAULTIVERSE – Die Fail Nights der Science & Fiction


Bei uns wird nicht nur über Erfolge geredet, sondern die Realität auch betrachtet wie sie eben ist. Mit ihren Spitzen und Kanten. Was man alles aus Misserfolgen lernen kann – persönlich und historisch zeigen wir in unserem 2016 gegründet Format –„Faultiverse“. Mit Live-Experimenten, Referenten und persönlichen sowie beruflichen Abgründen setzen wir auf den Lernwert durch Katharsis. Außerdem Motivations- und Lern-Faktor für viele, die kurz vor dem Aufgeben Hoffnung durch einen Perspektiven-Wechsel erleben. Live Experimente geben dem Publikum dazu noch Einblicke in menschliche und physikalische Reaktionszeiten...In Kooperation mit der Nerd Nite München sowie dem VDE/VDI/IT Berlin, der freien Universität Schwabing und allen die ehrlich sind.

(Foto:Münchner Science-Fiction Festival)

Da rennt sie aus dem Wunderland...In der Performance „Alice will zurück ins Wunderland“...Foto: Tom Gonsior

Performance – Szenische Lesungen – Theater – Shows – Filme

Wir lassen Schauspielern, Erzählern, Performern und Regisseuren freien Raum zu explodieren...Hauptsache es hat den Flavour der Science-Fiction, ist abseitig und stört! Kostümierung hin oder her! Stormtrouper sehen bei uns nackt aus!Von Anfang an performativ dabei – das pascaniYa Künstlerkollektiv mit Anja Neukamm & Pascale Ruppel. Aufführungen wie „Alice will zurück ins Wunderland“; die „Interplanetarischen Investmentstrategien“ oder Außerirdische die bei uns die dt. Staatsbürgerschaft beantragten war da alles dabei! Mit „Asimov live“ gab die Erzählerin Ines Honsel ihr Debüt; außerdem hörten wir schon Klassiker wie Stanislaw Lem live und warten immer noch auf einen Douglas Adams Fan (!), der eine Show für uns macht! Es wäre verwegen das gesamte Festival hier abzubilden, doch neben den aufgeführten Punkten zeigen wir auch Lesungen, Filmblöcke, Theater sowie Workshops aller Art. Das Kinderprogramm findet jeweils am Festival-Sonntag statt. Das gesamte Festival-Programm lässt sich jährlich, aktuell per Pdf. Downloaden!

Presse

Partner

(Foto:Münchner Science-Fiction Festival)

FAQ

Was ist das Münchner Science & Fiction-Festival?
Ein 3tägiges interdisziplinäres Festival, das regionale wie internationale Künstler und Wissenschaftler, sowie Performer, Filmer, Interessierte und Laien zusammenbringt, die Freude haben ihr Wissen, Kreativität und Spielfreude zu teilen. Wir bringen Kunst und Wissenschaft zum gern zitierten Edutainment zusammen. Bei uns gibt’s u.a: Musik, Ausstellungen, Workshops, Performances, den weltweit ersten, brand-gefährlichen Science-Fiction Slam, Kinderprogramm, Hebocons, Fail Nights, Space-Opern uvm. Garantiert Stammtisch-frei, ohne Merchandise Plastik-Parks, Imperiales Recycling, Cosplay oder dem üblichen Raumschrott.

Was macht ihr anders?
Wir kreieren jährlich, neue, innovative Formate wie z.B. Das Faultiverse, den SF-Slam, Musikproduktionen wie 'The History of Buum', Space-Opern uvm. Außerdem -machen- wir, wir -labern- ned rum. Sind -tatsächlich- interdisziplinär und ned nua Modewort. Wir sehen die Science-Fiction als Möglichkeits-Prinzip Dinge neu zu denken sowie durchzuziehen. Es geht hier nicht um repetieren bzw. protegieren von Blockbustern. Wir möchten in Deutschland ein neues Bewusstsein für SF, Science & Fiction lebendig machen.

Wieviel kostet der Eintritt?
10, 00 € regulär, sowie 5,00 € ermäßigt, letzteres gilt für Kinder unter 12 Jahren, Schüler und Studenten sowie Behinderte, (nach Vorlage des Ausweises).

Seid ihr eine Convention? Nein, Nein, und nochmals Nein. Wir unterstützen keine großen SF-Marken, Blockbuster oder Cosplayer. Wir sind non-kommerziell und daher auch keine Messe. Verkaufs-Stände gibt es bei uns nicht.

Wie kann ich mitmachen?
Immer und jederzeit über das Kontakt-Formular kannst Du Dich melden – Ideen, Anträge und freie Mitarbeit anfragen – Ihr seid herzlich willkommen! Wir alle arbeiten ehrenamtlich und sind auf Hilfe und Zuwendungen angewiesen!

Wann findet das nächste Münchner Science & Fiction Festival statt?
Wir werden am 28. - 30. April 2017 wieder für Euch am Start sein – freuen uns auf Supporter und SPONSOREN die sich am Festival -finanziell- beteiligen möchten!

Wo finde ich Euch?
Im Einstein Kultur, Haidhausen in der Einsteinstraße 42 im Untergrund...traut Euch! Treppen runter! Tief in den Keller...findet ihr – 1000qm Weltraum!

Kontakt

Wir lieben unsere Fans!

Fan? Melde Dich bei uns!

Veranstaltungsort: Einstein Kultur Einsteinstraße 42 81675 München

Phone: +49 0151 22701775

Email: Ronit( at) ronitwolf.com