Ronit Wolf

Festival 2018 vom 13. bis 15. April!

Das Münchner Science & Fiction Festival ist ein interdisziplinärer Blend aus Wissenschafts- und Media/Art-Festival mit der Phantasie und Experimentierfreude der Science-Fiction. Wir sind ein Zusammenschluss internationaler sowie regionaler Künstler, Kulturschaffender, Wissenschaftler und Avantgarde-Geeks, deren Ziel es ist, Wissen, Vielfalt und Kreativität zu teilen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Das Festival wurde 2014 von Ronit Wolf gegründet sowie organisiert und findet seitdem jährlich in München statt.

Tom Gonsior

Science-Fiction-Slam – Science vs. Fiction - Das Original - nur bei uns!

Mit Photonentorpedos gegen Windmühlen? Gibt es bald DIN-Sicherheits-Normen für Laserschwerter? Nicht wahr? Jetzt aber neugierig geworden, ob dieses semi-fiktionale Format in Zeiten der ‘alternative Facts’ Bestand hat…? Bei unserem weltweit einzigartigem SF-Slam trifft Science auf Fiction! Traum versus Realität, Utopien finden statt und fordern Nerven und Erfindungsgabe ihrer Protagonisten! Denn bei uns treten reale Wissenschaftler gegen fiktionale Charaktere an! Oha! Geht nicht? - Gibts nicht!

Zur Eröffnung konnten wir das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) für uns gewinnen, da hieß es dann: Robotiker vs. Weltraumschrotthändler, Zeitreisende gegen Astronauten-Trainer, oder Atmosphären-Forscher vs.Cyborgs… Ein Format, das den Erfindergeist der Wissenschaft und die Improvisationskraft der Fiktion herausfordert. Seit 2017 zeigen wir auch die Variante des ‘Future Food Slams’, bei dem wir dem replizierten Earl Grey tief in die Tasse schauen…

Festival-Plakat

Tom Gonsior

© Gunnar Menzel

Hebocon – Schrott-Roboter Wettbewerb; denn: Schrott is Hot! - Unser Family Event!

Gewinnen ist out – denn hier tritt nur Schrott an! Crap vs.Crap in einem erbärmlichen Kampf bei dem es um -nichts- geht! Wer mit seinem suboptimal, selbstgebauten sog. ‘Roboter’ den Gegner einfach von der Tischfläche schubst – hat es geschafft! Ziel: Besonders schwerfällige Bewegungen erzeugen maximalen Spaß beim Publikum! Dem - ‘Blamiere dich täglich’ wird hier der Hut gezogen! Die Idee kommt aus Japan/Tokyo vom Erfinder Daijū Ishikawa. Ein Wettkampf, bei dem Roboter mit mäßig – bis keinen technischen Fähigkeiten (sog. heboi-abilities) aus Alltags-und Wegwerf-Gegenständen gegeneinander antreten. Je schlechter desto besser! Sophisticated Robots werden disqualifiziert – also, gebt Euch keine Mühe!

Wir gestalten dieses Event zu unserem Family-Happening bei dem spielerisch unsere kleinen Racker Lust auf freies Gestalten und Zugang zu Technologie finden. Hier setzen wir wieder auf unsere Lieblingsformel: Entertainment meets Education = Edutainment. Im Austausch zwischen Technik, Kunst und Wissenschaft lernen und kreieren ist unser Credo! Ahoy!

Hebocon-Plakat

Hebocon Regeln

Gunnar Menzel

Die (Media) Art Halls des Münchner Science & Fiction Festivals – State of the Art Technology & Ästhetik

Das Festival ist eine Plattform für internationale wie lokale Künstler aller Couleur – denn: Interdisziplinär rules! Wir zeigen Media-Art-Shows und Ausstellungen urbaner, zeitgemäßer Kunst, sowie hauseigene, innovative Formate. Darunter Hybrid Art, virtuell & mixed Reality- Installationen, immersive Projection-Mappings mit Sound und performativen Überraschungen. Ganzheitliche Raum-Bespielungen, die Kunst und Technik zu einer beeindruckenden Fusion führen. Namentlich ist hier die Installation von motomoto und uber eck genannt (siehe Film). Bisher konnten wir Künstler aus u.a.: England, US, Kanada, Japan, Kroatien, Schweiz und Österreich sowie Taiwan und natürlich Deutschland bei uns begrüßen – Jährliche Ausschreibungen und unser internationales Netzwerk ermöglichen Kooperationen mit Museen, Galerien und internationalen Art Projekten. In insgesamt drei von vier Hallen zeigen wir the “Future of Art”.
Ulrich Tausend

Die Art Halls des Münchner Science & Fiction Festivals.

Lange haben wir überlegt, wie wir die Halle nennen? Örban? kann man ja nur noch mit ‘Ö’ schreiben, um über zeitgemäße Kunst zu sprechen. Wir zeigen sie lieber und reden weniger. Seit 2014 ziehen wir junge Künstler aus München und dem Umland an, sowie internationale Größen, die das Festival mit Malereien, Skulptur, Illustrationen sowie Installationen bereichern. Dabei sind die Werke natürlich jederzeit ‘Future-Proof’!
Ulrich Tausend

Musik

Unsere Nächte gehören der Musik. Von Anfang an Spezialgebiet und Experimentierfeld des Festivals, blicken wir auf Opernproduktionen, Urknall-Symphonien, experimentelle, punkige, rockige, sowie jazzige Compilations und Schlagerparaden aus dem 27.Jahrhundert zurück. Auch hier herrscht Vielfalt.

Mit ‚History of BUUM‘ – unser erstes Urknall-Werk – setzen wir Maßstäbe Richtung E meets U; so verbindet die Komponistin Verena Marisa: Elektro, Prepared Piano, Turntables, Theremin und Visuals zu einem völlig neuen audiovisuellen Erlebnis. Mit unserer Space Opera by 9Volt schaffen wir eine interdisziplinäre Elektro-Pop-Opera mit großem Ensemble, Tanz, Vocals und Performance Einlagen in aufwändiger Kulisse sowie internationaler Besetzung. Bands wie Marsellus Moon (Muc), Elektrichka (AU) und Solo Performance Künstler bewerben sich jährlich bei uns.

Münchner Science & Fiction Festival

Shows Shows Shows! – like shooting stars!

Das Besondere an unserem Festival ist, dass wir jährlich völlig neue Formate entwickeln, die ihr -nur- bei uns erleben könnt - Schmankerl gefällig?

2016 schufen wir die ersten Fail Nights der Science-Fiction, das sog. ‘Faultiverse’; Persönliche, fiktionale und historische Fehltritte – live bei uns!

Mit ‘Taste the Future’ machen wir ein mehrgängiges Space -Menü naschbar und bringen Zukunft über die Geschmacksnerven zueinander.

Wir lassen Schauspielern, Erzählern, Performern und Regisseuren freien Raum zu explorieren…Hauptsache es hat den Flavour der Science-Fiction, ist abseitig und stört! Kostümierung hin oder her - Stormtrouper sehen bei uns nackig aus!

Von interplanetarischen Investmentstrategien, Außerirdischen, die bei uns die deutsche Staatsbürgerschaft beantragten, Alice die aus dem Wunderland floh, den Galyxo-Tanz der Raumpatrouille, Diskurse über die Echtheit unserer Welt, Roboterbau und Alien Smell-Workshops, oder die Ankunft Zeitreisender haben wir einiges auf die Bühne gebracht. (Für Zeitreisende, die bei uns landen und daraus entstehende Kontinuitätsprobleme übernehmen wir keine Haftung!)

Dennoch lächerlich, das ganze Festival hier in einem ‘Erklärblock’ aufzuschreiben – kommt einfach vorbei;denn neben Lesungen, Filmblöcken sowie Workshops aller Art zeigen wir auch Kinderprogramm, und was uns sonst so in den Sinn kommt! Es sollte nicht für alles eine Kategorie geben!

Münchner Science & Fiction Festival

Münchner Science & Fiction Festival